Vom glücklichen hausbesetzer zum un… hausbesitzer

Zur aktuellen Situation:

Die Stadtverwaltung und alle Parteien wollen nach 16 Jahren und vielen Versuchen eine Lösung für das „Problem“ Gerberstrasse, das heißt:

- Aufhebung der seit 1982 bestehenden baupolizeilichen Sperrung
- Nutzungvertrag ( Miete, Erbpacht, Kauf ) mit einem nutzerverein

Dies bedeutet Aktionen auf mehreren Ebenen:

1. Vorarbeiten zur Brandschutzsanierung
Winterpause bis 11.01.2007: Renovierungs- und Instandsetzungsarbeiten, Reparaturen, Fluchtwege, Vorbereitung kleinerer Baumaßnahmen, etc
dann: Durchführung kleinerer Baumaßnahmen, z.B. Schallschutztüren, Sicherung, etc

2. Verhandlungen mit den behörden
Die stadt gibt 50.000 euro für Sanierungsarbeiten, aber das muß erst konzipiert, genehmigt, ausgeschrieben und an Firmen vergeben werden
mögliche Baugenehmigung Spätfrühjahr / Sommeranfang angestrebt
Bauausschuss-begehung im Januar 2008 vorgesehen.
Wir leisten die planungsarbeiten mit einer Architektin, dh. Nutzungskonzeption,
Brandschutz- und Elektrikgutachten, Erfassung der Bauleistung und des Eigenanteils dabei.

3. Zukunft
Parallel finden dazu Überlegungen zum Status des Hauses und der Zukunft statt.
Termine: sa 20.01.2007 13 Uhr: Zukunftswertkstatt Gerberstrasse
mi 31.01.2007 20 Uhr: Vollversammlung zur Hauszukunft
sa 24.03.2007 Angestrebte Aufnahme im Freiburger Mietshaussyndikat

Mögliche szenarien:
-1: Investor käuft Haus: es gibt Stress oder nicht
0: die Stadt will, wir nicht: alles ändert sich oder nichts
1: Mietvertrag: teuer, möglicherweise befristet, begrenzte Rechte, + weniger Verantwortung fürs Haus
2: Erbbaupachtvertrag: + günstig, mindestens 33 jahre – volle verantwortung fürs haus
3: hauskauf durch verein: + halt für immer – volle verantwortung, hoher kosten
4: feindliche übernahme ( gerber1 käuft gerber3 ) + mögliche vereinsfusionen, weniger verwaltung, geteilte kosten – hohe kosten

Über die Teilnahme im Freiburger Mietshaussyndikat ( Zusammenschluss ähnlicher Projekte ) sollen durch eine gleichberechtigte Gründung einer gmbh ( G1+G3+Mietshaussyndikat = gesicherte Trägerschaft = keine Haftung für Vorstand ) das Haus / die Häuser vom markt genommen werden.
Die Szenarien 1 – 4 bedeuten zunäxt auf jeden Fall höhere Kosten, mehr Verantwortung, mehr Verwaltung und kapitalistisches Eigentum, aber eine langfristige Zukunft einer instandbesetzten Ruine zum funktionierenden Jugend- und Kulturzentrum.

Entsperrung aktuell 28.04.07

Zur Zeit gibt es Streit zwischen uns + Architektin und den Behörden um die Bezahlung diverser Gutachten, wie zb. dem allerwichtigsten Brandschutzgutachten ca 3000 €. Das damalige Jugendamt hat die Verlängerung der Baugenehmigung ver(schl…)passt und deshalb ist vieles wieder neu notwendig.
Wir bauen inzwischen verhalten weiter und wurden am 24.03.07 ins Freiburger Mietshaussyndikat aufgenommen.
D.h. es wird nun ein Trägerverein gegründet, der zusammen mit dem Mietshaussyndikat die Verwaltung der Gerberstrassen-Häuser übernehmen soll.
Egal ob Kauf oder Erbpacht: Wir brauchen jetzt für die Entsperrung und Erhaltung der Gerberstrasse euer Geld, Moneten, Zaster, Pinke etc.
Nicht geschenkt oder gespendet ( aber auch willkommen !!! ), sondern als direktes Darlehen zwischen uns und euch mit Vertrag und sogar Zinsen nur für den Zweck der Entsperrung, Legalisierung und Erhaltung der Gerberstrasse.
Es gibt schon einige Zusagen und vielleicht können wir das Haus ja auch kaufen und somit für immer vom Markt nehmen. Bei Interesse meldet euch am besten über email: gerberei[at]yahoo.de

Miethaie zu Fischstäbchen – die Häusa sind unsa!
soli mit topf&söhne, köpi, kopenhagen …

Häuserverein Gerberstr.: kt: 100132898 sparkasse mittelthüringen blz: 820 51000